In my Enemy’s Eyes: Annie und Josh im Interview

Heute haben wir etwas ganz besonderes für euch! Und zwar ein exklusives Interview mit den Hauptprotagonisten Annie und Josh aus In my Enemy’s Eyes. Wir wollen auch gar nicht lange drum herum reden, sondern direkt starten 🙂

D2L: „Hallo ihr beiden! Vielen Dank, dass ihr euch Zeit für uns und unsere Fragen genommen habt 🙂
Fangen wir doch gleich einfach mal mit dir, Annie, an:
Wenn dein Leben verfilmt werden würde, welche Schauspielerin würde dich spielen?“

Annie: (lacht) „Oh, ich habe kaum Zeit mal den Fernseher anzuschalten. Ich kenne die ganzen Schauspieler alle gar nicht. Ich kann nur sagen, dass ich mir für meinen Undercovereinsatz vorgenommen hatte, so cool zu bleiben, wie Priyanka Chopra aus der Serie Quantico, auch wenn ich ihr optisch natürlich nicht ähnlich bin.“

D2L: „Würdest du lieber gegen eine Ente, die so groß ist wie ein Pferd kämpfen oder gegen 100 Pferde, die so groß sind wie Enten?“

Annie: „Ich glaube, ich würde lieber gegen 100 Pferde antreten. Nicht, dass ich mit ihnen kämpfen wollen würde. Ich liebe Pferde und will mir jetzt einfach mal einreden, dass diese sensiblen Tiere das spüren und ein Kampf überhaupt nicht stattfinden müsste. Und Enten können extrem fies mit ihrem Schnabel zwicken und hacken. Das musste ich als Kind mal am kleinen Finger erfahren. Darum her mit den Pferden, aber haltet mir die Ente vom Leib!“

D2L: „Welche Musik hörst du am liebsten beim Joggen?“

Annie: „Ich mag es rockig! Lenny Kravitz, Red Hot Chilli Peppers, Soundgarden, Foo Fighters und dergleichen. Die räumen den Kopf so richtig frei 😉 „

D2L: „Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?“

Annie: „Ich mache meinen Job nicht aus Spaß, sondern aus Überzeugung. Mein Job ist gefährlich, und man weiß nie, wie der Tag endet. Ich hätte nie gedacht, dass es mir so schwerfallen würde, distanziert zu bleiben. Ich habe vor meinem Einsatz vieles entweder Schwarz oder Weiß gesehen. Mein Einsatz im Kartell hat mir hier die Augen etwas geöffnet. Und das gefällt mir. Es hat meinen Horizont erweitert. Und wenn ich ehrlich bin … gefällt mir der Kick, das Adrenalin, dass das Leben als FBI-Agentin mit sich bringt – mit allen Höhen und Tiefen. Besonders, seit ich Josh begegnet bin. Ich fühle mich lebendiger, als je zuvor.“

D2L: „Wenn du dir ein Land aussuchen könntest, in welchem würdest du Leben?“

Annie: „Mir gefällt es hier in den Staaten sehr, sehr gut. L.A. ist großartig, auch wenn es seine Schattenseiten hat, die man beim ersten Blick auf die glänzende Fassade nicht erkennen kann. Ich könnte mir aber unter Umständen vorstellen, mich auf eine Ranch in den Rocky Mountains zurückzuziehen, wenn mir der ganze Wahnsinn der Stadt zu viel werden sollte. Das käme wohl auf meinen Partner an.“

D2L: „Josh, keine Sorge, wir haben dich nicht vergessen. 😉
Hier kommen die Fragen an dich:
Wie auch bei Annie interessiert uns auch bei dir, welcher Schauspieler dich spielen würde, wenn dein Leben verfilmt werden würde.“

Josh: „Ein gutaussehender, würde ich hoffen. Aber ansonsten überlasse ich das dem Regisseur. Ich meine … ich mag es ja nicht im Mittelpunkt zu stehen, also wäre es ein ziemlicher Horror für mich, bei einer Filmpremiere über den roten Teppich laufen zu müssen. Auf eine Verfilmung wäre ich also nicht so scharf.“

D2L: „Wie würdest du eine Giraffe in den Kühlschrank bekommen?“

Josh: (lacht) „Im Kartell gibt es eine Weisheit, auf die ich hier zurückgreifen würde: Mach dir am Besten nicht selbst die Finger schmutzig. Es fände sich bestimmt jemand von Phoenix Leuten, die auch das erledigen würden – für eine entsprechende Bezahlung, natürlich.“

D2L: „Wobei kannst du am besten abschalten / zur Ruhe kommen?“

Josh: „Ich fahre Motorrad. Ich habe ein Haus am Strand. Beides bringt mich zur Ruhe, weil ich mich nicht verstellen muss, wenn ich die Maschine unter mir aufröhren höre, oder ich die Tür zum Haus hinter mir schließe. Dann kann mir selbst Phoenix nichts anhaben.“

D2L: „Auf welche Teilaufgaben in deinem Job hast du am wenigsten Lust?“

Josh: „Ich habe auf den kompletten Job keine Lust … wer will schon für die Typen vom Kartell die Drecksarbeit machen? Aber manchmal muss man eben tun, was man tun muss. Besonders, wenn die Sicherheit derer davon abhängt, die man liebt.“

D2L: „Wenn du eine Entscheidung in deinem Leben rückgängig machen könntest, welche wäre das?“

Josh: „Oh, ich fürchte, das sind deutlich zu viele, um sie hier aufzuzählen. Ich habe sehr viele falsche Entscheidungen in meinem Leben getroffen, aber ich blicke nicht zurück, sondern nur noch nach vorn. Vielleicht habe ich mit Annie eine Chance, meinen Mist auf die Reihe zu kriegen und einen Neustart zu wagen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, denn da ist ja auch noch das Kartell …“

D2L: „Danke noch einmal, dass ihr euch die Zeit für uns genommen habt! Wir wünschen euch beiden alles Gute. Besonders für Band 2 😀 „

In my Enemy's Eyes
In my Enemy’s Eyes

Wir hoffen, dass Interview hat euch gefallen, liebe Leser. Es ist natürlich mit Unterstützung der lieben Emily Bold, Autorin von In my Enemy’s Eyes (unsere Rezension findet ihr hier) entstanden. Schaut doch auch gerne mal bei ihr auf Instagram vorbei 🙂 . In my Enemy’s gibt es sowohl als Taschenbuch als auch als Ebook und ist seit 07.05.2021 erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.