Juni 11

Animant Crumbs Staubchronik – ein erfrischender Einzelband

Das Buch „Animant Crumbs Staubchronik„, geschrieben von Lin Rina, erschien im November 2017 beim Drachenmond Verlag und fällt unter die Kategorien Historisch/Steampunk. Wem der Inhalt noch nicht geläufig ist, folgt nun eine kurze Inhaltsbeschreibung.

INHALT

Animant Crumbs Staubchronik

Animant Crumb, ein 19 jähriges Mädchen, lebt 1890 ein eintöniges Leben in der Nähe von London. Ihr Onkel arbeitet an einer londoner Universität. Der Bibliothekar an der Universitätsbibliothek ist Thomas Reed, er vergrauelt mit seiner Art einfach jeden seiner Assistenten und treibt Animant’s Onkel damit in den Wahnsinn. Weil Animant Bücher mehr liebt als Menschen und ihr Onkel Mr. Reed eins auswischen will, kommt er auf die Idee Animant als neue Assistenten einzustellen und so wird Animant dazu überredet für einen Monat als Bibliotheksassistentin zu arbeiten. Daraufhin beginnt die emotionalste Reise ihres bisehrigen Lebens. (Backround: Es ist eine Männerwelt. Die Frauenrechte sind noch auf dem Vormarsch und es ist nicht üblich, dass eine Frau arbeitet… besonders an einer Universität, die selbstverstandlich nur für Männer ist.)

MEINUNG

Am Anfang dachte ich „Wohin soll das Ganze gehen? Was ist der Sinn, wo die Action, der Spannungsbogen?“ und irgendwann „Ach was soll“s! Einfach lesen und abschalten“ und als ich das getan habe, bin ich in Animant’s Welt regelrecht eingetaucht. Der Schreibstil ist flüssig und erleichtert einem das Eintauchen in die Geschichte.

Charaktere

Mit Animant teilt man die Liebe zu Büchern und kann dadurch sehr gut ihre Charakterzüge nachvollziehen. (Das Buch ist wie eine kleine Hommage an die Liebe zu Büchern). Die Charaktere sind alle wunderbar mit viel Charme, Witz und Sarkasmus. Bei einigen Aussagen und Wortwechseln konnte man sich ein Lachen nicht verkneifen.

Zur Liebe

Das Buch ist eine reine Liebesgeschichte bzw der Leser begleitet Animant bei ihrer charakterlichen Entwicklung von einem Menschen, der sich nur hinter Bücher versteckt, zu einer jungen Frau, die lernt zu Lieben. Das Buch hat über 500 Seiten Geplänkel und wenn man sich darauf einlässt, verliebt man sich in die beiden Hauptcharaktere und fiebert mit den beiden mit, wie sie um einander rumtanzen, weil die Beiden zu verkorkst sind, um den ersten Schritt zu machen.

Lieblingszitat

Wäre das Leben doch nur ein Buch, dachte ich bei mir und ließ die Fingerspitzen an den ledernen Rücken entlanggleiten, während ich den Rundgang beschritt. In einem Buch konnte man einfach die letzte Seite aufschlagen und nachssehen, wie es enden würde. Ob alles in die Brüche ging oder es sich schlussendlich doch noch fügen würde.“ – Seite 519

Zum Ende

Leider fülte ich mich am Ende richtig betrogen, es ist ein zu schneller Abschluss für das lange Vorspiel. Ich hätte mir am Ende zu mindestens noch einen Epilog gewünscht. Der Leser wird zum Schluss etwas hängen gelassen … leicht unbefriedigend.

FAZIT

Wen kann ich „Animant Crumbs Staubchronik“ empfehlen? Allen die nicht viel nachdenken möchten, sich kurzzeitig in einem Buch verlieren möchten und auf historische Liebesromane mit einem Hauch Sarkasums stehen. (Die Seiten sind sehr schnell weg zu lesen).

Spoiler

!!! Spoiler !!!
  • Harry (Animant’s Bruder) und Rachel (Jüdin) dürfen heiraten.
  • Thomas macht Animant einen Antrag (vorletzte Seite!)
  • Animant wird erwischt, dass sie Bücher an ihre Freundin ausleiht, wird daraufhin gefeuert (verboten, da das Recht auf Bildung für Frauen noch seeeeehr gering war)

Copyright Cover beim Drachenmond Verlag


Schlagwörter: , , , , , , , ,
Copyright 2019 by Die zwei Lesezeichen. All rights reserved.

Veröffentlicht11. Juni 2019 von Kimi in Kategorie "Rezensionen", "Young Adult

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.