Night of Crowns 2 – Ein fulminanter Abschluss einer tollen Dilogie

Night of Crowns 2 von Stella Tack erschien im April 2021 bei Ravensburger. Kimi und mich hat der erste Band ja extrem geflasht, umso gespannter waren wir auf den zweiten Teil. Hierfür mussten wir dank Corona etwas länger warten – aber es hat sich gelohnt! Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen und dafür auch auf den sowieso schon zu wenigen Schlaf verzichtet, weil es so spannend war. Die Rezension zu Band 1 findet ihr hier. Die nachfolgende Rezension kann Spoiler zum ersten Band enthalten.

Das Cover passt perfekt zum ersten Band und gefällt mir auf Grund der Farbgebung etwas besser als der erste Band. Sie passen auf jeden Fall toll zusammen und sind ein Blickfang im Bücherregal.

Worum geht es überhaupt? Der Klappentext

Night of Crowns 2
Die Cover passen perfekt zueinander

Schwarz oder weiß?
Welche Seite wählst du in diesem Spiel um Liebe und Tod?


Alice hat das magische Spielfeld verlassen, doch dem Fluch, der auf Chesterfield und St. Burrington lastet, kann keiner entkommen. Je verzweifelter Alice nach Antworten sucht, desto mehr düstere Geheimnisse kommen an die Oberfläche. Trotzdem kann sie den dunklen König Jackson nicht vergessen und der weiße König Vincent verfolgt sie selbst bis in ihre Albträume. Die Schicksale der drei scheinen undurchdringlich miteinander verwoben zu sein. Damit nicht Zug um Zug weitere Spieler fallen, muss Alice sich dem Fluch stellen. Selbst wenn das bedeutet, sich selbst schachmatt setzten zu lassen.

Meine bescheidene Meinung zu Night of Crowns 2

Wow, was für ein Buch! Nachdem der erste Band ja mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat, war ich umso gespannter wie es weitergeht. Spannend, verwirrend und recht ernst ist die Antwort darauf. Bis zu einem Punkt, wo dann der typisch tacksche Humor endlich wieder genug Raum bekommt (ich mag die Wortkreation „tacksche“ übrigens irgendwie sehr gern). Es gibt keine Längen, es ist durchgehend spannend und es werden einige Geheimnisse gelüftet (einige überraschend, andere weniger). Stellas Schreibstil ist wie immer flüssig, humorvoll und on point. Dadurch fliegt man förmlich durch die Seiten.

Die Charaktere sind sympathisch (na ja, bis auf die Bösewichte natürlich), handeln die meiste Zeit nachvollziehbar und neben den Protagonisten aus Band 1 schleichen sich noch ein paar andere Nebencharaktere in die Herzen der Leserschaft.

Ich möchte an dieser Stelle kritisieren, dass Kimi Night of Crowns 2 immer noch nicht gelesen hat und ich einfach niemanden zum darüber reden hatte und immer noch nicht habe. Schande über deine Kuh, Kimi!

Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen, definitiv ein Jahreshighlight!

Übrigens lag der Chest of Fandoms Box ein Extra Kapitel bei, das Kimi mir, lieb wie sie ist, abfotografiert hat. Und ich bin tatsächlich froh, dass es nicht im Buch war…

Cover

Und wie immer zum Schluss: Die Spoiler

!!! Spoiler !!!
Alice flüchtet vom Spielfeld und wird von einem Auto angefahren. Sie erwacht in einem Krankenhaus und trifft dort auf die Personifizierung des Fluchs. Als sie den Angestellten des Krankenhauses erklärt, wer sie ist, werden keine Daten vor ihr gefunden und die Polizei wird gerufen. Ihre Mutter kommt hinzu… erkennt sie aber nicht. Alice lebt quasi in einer alternativen Realität für die nächsten Wochen. Alle Spieler gehen plötzlich auf ihre Highschool, aber einfach niemand kennt sie. Vincent liegt in dieser Realität im Koma. Es stellt sich heraus, dass Alice quasi träumt, Vincent ebenfalls, der läuft ihr nämlich später über den Weg und kennt auch die Realität. Dieser Teil des Buchs nimmt ungefähr das erste Viertel ein.

Der Fluch ist Madelyn St. Burrington.

Curse ist Charles Chesterfield und der zweite Slave. Er hat die Fähigkeit, verlorene Spieler wieder zu erwecken. Allerdings nur einen im Spiel.

Vincents Vater ist Augustus Chesterfield.

Charles und Augustus erscheinen in Form ihrer größten Angst. Curse hasste Katzen und Augustus fürchtete insgeheim nicht mehr als sich selbst. Deswegen ist er in seiner ursprünglichen Form.

Sie finden einen Friedhof mit alten Spielern (also den Statuen) und stellen fest, dass Alice auch die Rolle dieser Spieler annehmen kann.

Alice schlägt einen Waffenstillstand vor, um den Fluch ein für alle mal zu besiegen. Vincent ist dafür, auch er möchte, dass der Fluch ein Ende nimmt. Durch ein Missverständnis (eine andere Spielerin knutscht in Alice‘ Gestalt mit Vincent rum, Jackson sieht es und der Waffenstillstand ist erledigt) wird das Spielfeld nahezu komplett abgebrannt, inkl. der Anwesen.

Jackson stirbt. Vincent will sich selbst umbringen, aber Alice hält ihn davon ab, die Kugel trifft jedoch Jackson. Ja, er ist tot. Wirklich.

Das Spiel ist aber noch nicht vorbei, denn er hat seine Kräfte an Alice weitergegeben, sie ist nun der schwarze König.

Die noch überlebenden Spieler verlassen das Spielfeld und kommen in der Stadtvilla der Chesterfields unter.

Alice trauert und kann Curse nicht mehr vertrauen, weil er mit dem Fluch zusammen arbeitet (bzw. er kuscht von ihm). Um sein Vertrauen zu beweisen, bringt er Jackson zurück (zu dem Zeitpunkt sind schon Wochen vergangen).

Jackson nimmt seine Kräfte zurück.

Sie wissen mittlerweile, dass sie das Herz von Madelyn finden müssen, um sie zu besiegen. Derjenige, der das Herz zerstört wird jedoch den Fluch in sich aufnehmen müssen, da er nicht komplett zerstört werden kann. Jackson will dies tun. Sie ziehen jedoch Lose und es trifft Alice.

Der Teil der Spieler, der es noch kann und gewillt ist, kehrt aufs Spielfeld zurück. Jackson versucht Alice daran zu hindern (ans Bett gefesselt und eingeschlossen), sie wird jedoch gefunden und folgt ihnen.

Der Fluch hat zu diesem Zeitpunkt bereits einen Großteil der Spieler unter seinem Bann.

Charles und Alice erschaffen (unbewusst) eine neue Farbe: Sie werden zur roten Königin und rotem König. Zusammen können die beiden gefallene Spieler wieder erwecken, die nun zu ihrer Farbe gehören.

Bei Madelyn angekommen, treffen sie natürlich auch auf Vincent und Jackson, die unter Madelyns Bann stehen.

Sie finden ihr Herz, Charles rammt einen Dolch hinein, in genau dem Zeitpunkt, in dem Vincent und Jackson Alice erstechen.

Alice trifft während der Zeit, die sie quasi tot ist auf Madelyn, die sich für alles entschuldigt.

Doch sie lebt, denn Charles hat sie zurück geholt. Er hat den Fluch in sich aufgenommen. Charles geht als Curse seiner Wege.

Im Epilog kommen Alice und Jackson zu Alice nach Hause und ihre Mutter kann sich an sie erinnern. Happy End!

Das besagte Bonuskapitel…. puuuuh. Es spielt 30 Jahre später und wir lernen Alice‘ und Jacksons Sohn Seth kennen. Dieser ist unterwegs mit seinem Schwarm und gleichzeitig Cousin Gideon Chesterfield (beide 18 Jahre bzw Seths Geburtstag ist in zwei Stunden zu Beginn des Kapitels). Sie gucken sich die Ruinen an, reden über den Fluch und das Spiel, dass sie natürlich nicht ernst nehmen und Seth… ja, der trifft auf Curse. ARGHHHHHH

Night of Crowns – Ein Fluch, der auch dich in seinen Bann zieht

Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal von Stella Tack erschien im Februar 2020 beim Ravensburger Verlag. Mir hat schon bei Kiss me once der Schreibstil von Stella gefallen, sodass ich bei ihrem neuen Werk auf die Leseprobe gespannt war. Und die war schon so spannend, dass sofort nach Erscheinen von Night of Crowns das ganze Buch her musste. Und was soll ich sagen: ich wurde auch weiterhin nicht enttäuscht.

„Night of Crowns – Ein Fluch, der auch dich in seinen Bann zieht“ weiterlesen