The Right Kind of Wrong – Gefühlvolles Debüt

The Right Kind of Wrong ist der Debütroman von Jennifer Bright, einer deutschen Autorin und erfolgreichen Bloggerin (unter @wort_getreu auf Instagram zu finden). Ich hatte das Glück bei Netgalley das Rezensionsexemplar im eBook-Format bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin lesen zu dürfen – vielen Dank dafür! Das Taschenbuch erscheint übrigens am 31. Januar 2020.

Allgemeines

Titel:
Verlag:
Autorin:
Erscheinungstermin:
Seiten:
ISBN:
The Right Kind of Wrong
Forever by Ullstein
Jennifer Bright
02.12.2019 /TB: 31.01.2020)
300
9783958184725

Worum geht es?

The Right Kind of Wrong

Zoe wohnt mit ihrer besten Freundin Kate zusammen, als plötzlich Kates Freund aus Liverpool vorübergehend bei ihnen einzieht, da er in London studieren möchte. Aus anfänglicher Abneigung gegenüber Noah werden bald tiefere Gefühle, die Kate sich nicht eingestehen will. Aber auch Noah wirkt nicht abgeneigt…

Tatsächlich steckt hinter dieser Zusammenfassung einfach viel viel mehr. Einige Ereignisse und Wendungen und vor allem ganz viel Gefühl. Aber hier gibt es noch keine Spoiler 😉

Die Charaktere

Zoe, die Hauptprotagonistin, ist ein sympathisches Mädchen. Ihre Eltern sind reiche Schönheitschirurgen, die man keinem Kind wünschen würde. Trotzdem ist Zoe zu einer klugen, liebevollen Frau geworden, die das Glück derer, die sie liebt, immer über ihr eigenes stellt. Zoe leidet unter Panikattacken und dem Gefühl, nicht frei zu sein. Sie studiert Journalismus und träumt davon, die Welt zu bereisen. Ihr Großvater unterstützt sie immer und ist ihre Bezugsperson innerhalb der Familie. Sie ist außerdem Stephen King-Fan, dadurch habe ich sie sowieso direkt ins Herz geschlossen.

Ihre beste Freundin Kate arbeitet in einem Café und ist mit Feuer und Flamme dabei. Sie gerät ständig an die falschen Männer, weswegen Zoe diesen gegenüber von Beginn an recht ablehnend gegenüber steht. Allerdings nur, weil Kate ihr so viel bedeutet. Kate ist ein liebes Mädchen, geht gerne feiern und ist neben Zoes Großvater ihre wichtigste Bezugsperson.

Noah, Kates neuer Freund, kommt aus Liverpool und zieht vorübergehend bei ihnen ein. Er liest genauso gerne wie Kate und ist eine eher ruhige Person, die sich gut in die Zweier-WG integriert. Er gibt nicht viel von sich Preis und selbst Kate weiß nichts über seine Vergangenheit.

The Right Kind of Wrong 2

The Right Kind of Wrong – Eine gefühlvolle Geschichte nicht nur über die Liebe zu einem Menschen, sondern auch über die Liebe zu sich selbst

Ich gebe zu, am Anfang habe ich mich etwas schwer getan. Allerdings lag das nicht unbedingt am Buch, sondern auch daran, dass ich eine mini Leseflaute hatte und mich zum Lesen etwas zwingen musste. Die letzten 40% war das dann jedoch endlich überstanden und ich habe sie in einem Rutsch weg gelesen.

Mir hat The Right Kind of Wrong wirklich gut gefallen. Wir lesen den Roman hauptsächlich aus Zoes Sicht. Es gibt allerdings auch noch zwei Kapitel aus Noahs Sicht und ich hätte definitiv nichts dagegen gehabt, noch mehr davon zu lesen. Ich mag es einfach, wenn man die Geschichte aus Sicht beider Protagonisten lesen kann. Jennifer Bright hat einen flüssigen Schreibstil, mit dem ich anfangs allerdings Probleme hatte. Ich kann nicht mal genau sagen, weshalb, musste mich aber erst etwas einlesen, dann wurde es besser. Sie versteht es gut, Gefühle auszudrücken und darzustellen. Es fiel mir nicht schwer, mich in Zoe hineinzuversetzen, obwohl ich mich (Gott sei Dank!) nie in so einer Lage befunden habe. Und auch ihre Gedankengänge waren nachvollziehbar.

Ein weiterer Pluspunkt: keine ausufernden erotischen Beschreibungen. Ich hätte dies bei dieser Thematik irgendwie auch nicht als passend empfunden und bin froh, wie die Autorin Zoe, Noah und Kate hat handeln lassen. Besonders schön fand ich außerdem den Schluss und die vermittelte (und ziemlich eindeutig formulierte) Message: Sei auch mal egoistisch (für die, die Angst haben ich spoilere gerade: es geht nicht um die mögliche Beziehung zwischen Zoe und Noah) und man hat alle Zeit der Welt – da hatte ich den größten Wiedererkennungswert. Als ich das Buch beendet habe, hatte ich ein Lächeln auf den Lippen und fühlte mich gut. Wenn ein Buch dies schafft, hat die Autorin definitiv viel richtig gemacht 🙂

The Right Kind of Wrong ist ein gelungener Debütroman, allerdings mit ein paar Längen. Gegen ein kleines bissel mehr Spannung hätte ich auch nichts gehabt, aber das sind die einzigen Kritikpunkte. Daher gibt es von mir 4 von 5 Sternen. Und ich bin gespannt, wie Jennifer sich weiterentwickeln wird 🙂

Zu guter Letzt: Die Spoiler

Wie immer hier die Spoiler zum Buch zum Aufklappen. Lesen auf eigene Gefahr 😉

!!! Spoiler !!!
Kates Tante stirbt und Kate reist zu ihrer Familie nach Edinburgh. Vorher macht sie mit Noah Schluss.

Zoe und Noah küssen sich kurz darauf das erste Mal nach einer Spendengala ihrer Eltern. Zoes Eltern sind wirklich schrecklich. Dank ihrer Mutter hat sie Panikattacken. Ihr Vater hat sich immer einen Sohn gewünscht und die beiden lassen sie ständig wissen, dass sie in ihren Augen eine große Enttäuschung ist.

Zoe und Noah tun so, als hätte es den Kuss nicht gegeben und freunden sich an. Nach einem Besuch in Liverpool kennen wir nun Noahs Vergangenheit: Seine Eltern sind beide tot (sein Vater hatte Krebs, seine Mutter starb bei einem Einbruch und Raub im eigenen Haus). Die beiden kommen sich wieder näher.

Kate ist plötzlich zurück. Die beiden versuchen zu vergessen, was zwischen ihnen war. Kate findet eine Liste von Noah, auf welcher er Pro und Contra für eine Weiterführung der Beziehung mit Kate aufgeschrieben hat. Es gibt jeweils nur einen Punkt auf beiden Seiten: Zoe. Noah zieht in ein Hotel.

Zoe versucht Noah zu vergessen und plant ihre lang ersehnte Europareise. In einem Diner trifft sie auf Noah und sie küssen sich. Genau in diesem Moment kommt Kate herein und überrascht die beiden. Kate wirft Zoe aus der Wohnung, gibt ihr aber noch ein paar Stunden, um ihre Sachen aus der Wohnung zu holen. Zoe hinterlässt Kate ein goldenes Armband, ihr Geburtstagsgeschenk für Kate.

Trotz allem will Zoe die Europareise antreten. Am Gate trifft sie auf Noah. Er will sie nicht gehen lassen und die beiden unternehmen die Reise gemeinsam.

Aus dem Epilog geht hervor, dass Zoe und Noah ein Jahr unterwegs waren und nun gemeinsam in eine Wohnung in London gezogen sind. Zoe hat ihr Studium abgebrochen, Noah einen Job in einem Museum ergattert. Sie besucht Kate. Diese trägt das Armband und die beiden gestehen sich, dass sie sich vermisst haben. Ein offenes Ende, das nicht wirklich offen ist.

~Annie~

2 Gedanken zu „The Right Kind of Wrong – Gefühlvolles Debüt“

  1. Eine schöne Rezension! Ich kann dir in allem zustimmen😊
    Ein wenig mehr Spannung und Handlung hätte es in meinen Augen gebraucht für ein 5 Sterne Buch🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.